Intensivstation 144i

Die Intensivstation 144i ist eine interdisziplinäre internistische Intensivstation mit 18 Betten, die jedes Jahr über 500 Patienten mit lebensbedrohlichen Krankheitsbildern wie zum Beispiel Sepsis mit Multiorganversagen, Lungenentzündungen, Lungenhochdruck, akutem Lungenversagen („ARDS“), Leberversagen, gastrointestinale Blutungen, akutem Nierenversagen und Schockzuständen behandelt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Beatmungsmedizin und die Beatmungsentwöhnung (Weaning).

Das Team der Intensivstation wird geleitet von Fachärzten, die sich auf Intensivmedizin, Infektionskrankheiten und Lungenerkrankungen spezialisiert haben. Weiterhin gehören Ärzte für Nierenerkrankungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Stoffwechselkrankheiten, für Tumormedizin und für rheumatische bzw. Autoimmunerkrankungen zum Team. Für Patienten mit Herz-Kreislauferkrankungen und neurologische oder chirurgische Patienten stehen am Campus Charité Mitte weitere spezialisierte Intensivstationen zur Verfügung. Sie werden jedoch auch auf die Intensivstation 144i aufgenommen, wenn andere Intensivstationen über keine Kapazitäten verfügen oder während des Krankheitsverlaufes infektiologische  oder Lungenprobleme in den Vordergrund rücken.

Die Pflegekräfte im Team der Intensivstation sind speziell ausgebildet und hochmotiviert, um die bestmögliche Versorgung unserer Patienten zu gewährleisten. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem individuellen Komfort des Patienten und den Bedürfnissen seiner Angehörigen während der lebensbedrohlichen Phase ihrer Erkrankungen. Durch möglichst umfangreiche Informationen und das Miteinbeziehen der Familien unserer Patienten in alle Phasen des Krankheitsverlaufes, wird versucht, den notwendigen Aufenthalt auf der Intensivstation weniger belastend zu machen. Das Team der Intensivstation wird unterstützt durch Atmungstherapeuten, Physiotherapeuten, Diätassistenten, Spezialisten für Stimm-, Sprech- und Schluckstörungen (Logopädie) und unsere Sozialarbeiter.

Die moderne technische Ausstattung der Intensivstation ermöglicht es, alle medizinischen Notfälle behandeln zu können, einschließlich der Durchführung maschineller Organersatzverfahren. Der besondere Schwerpunkt liegt dabei in der Behandlung des akuten und des chronischen Lungenversagens. Hierbei kommen spezielle Verfahren zur sogenannten lungenprotektiven Beatmung (Messung des transpulmonalen Drucks), die Hochfrequenzoszillationsbeatmung, die Beatmung mit inhalativem Iloprost und inhalativem Stickoxid und extrakorporale Lungenersatzverfahren zum Einsatz. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Betreuung von Patienten dar, die Schwierigkeiten haben von einer maschinellen Beatmung wieder entwöhnt zu werden (Weaningversagen). Diese Patienten werden in unserem zertifizierten Weaningzentrum behandelt.

  • Kontakt

    Intensivstation 144

    Med. Klinik mit Schwerpunkt Infektiologie und Pneumologie
    Charité-Universitätsmedizin Berlin
    Charité Campus Mitte
    Charitéplatz 1
    10117 Berlin

    Auf dem Campus: Eingang Sauerbruchweg 3 / Virchowweg 10, Ebene 03

    Stationszentrale Anmeldung:
    Telefon: (030) 450 653 836 / -835
    Telefax: (030) 450 553 939

    Terminvereinbarung zur stationären Aufnahme:
    Telefon: (030) 450 665 075
    Telefax: (030) 450 514 980

  • Besuchszeiten

    Auf der Intensivstation 144 gibt es keine festen Besuchszeiten. Wir bitten um enge Absprache mit dem Pflegepersonal. Für die Gewährleistung des Stationsablaufs bitten wir im Allgemeinen, Besuche vorwiegend nachmittags und nicht nach 20.00 Uhr durchzuführen.