Stationen 147 und 149A

Auf den Stationen 147 und 149A werden vorwiegend Patienten mit schweren chronischen Lungenerkrankungen (z. B. COPD, Lungenfibrose) und Störungen der Atemmuskulatur (z. B. Neuromuskuläre Störungen: ALS, Multiples Sklerose und muskuläre Erkrankungen: Muskeldystrophie, Speichererkrankungen) behandelt. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Patienten mit Atemstörungen durch schweres Übergewicht.

Bei Überlastung oder Schwäche der Atemmuskulatur wird zur Atemunterstützung eine nicht-invasive Maskenbeatmung oder, wenn nicht anders möglich, eine invasive Beatmung in Kooperation mit unserer Intensivstation 144 eingeleitet, überprüft und optimiert. Bei Störungen des pulmonalen Gasaustausches wird eine Langzeitsauerstofftherapie eingeleitet.

Da viele Patienten unter Begleiterkrankungen des Herzens und anderer Organsysteme leiden, ist die Diagnostik und Therapie interdisziplinär orientiert.

Die Stationen 147 und 149A sind Teil des Beatmungszentrums und betreuen insbesondere Patienten mit folgenden Problemen:

Einstellung auf eine außerklinische Beatmung:

Wenn Patienten nach längerer Beatmung z.B. im Rahmen von Operationen oder anderen schweren Erkrankungen nicht direkt von der Beatmung entwöhnt werden können. Wenn eine Fortführung der Beatmung auch nach Entlassung vorübergehend oder längerfristig erforderlich ist, kann auf den  Stationen 147 und 149A eine Einstellung auf eine außerklinische (häusliche) Beatmung erfolgen.

Überleitung von beatmeten Patienten in die außerklinische Beatmung:

Die Vorbereitung auf eine Entlassung mit unterstützender Beatmung erfordert eine besonders intensive Kooperation mit weiterbetreuenden Einrichtungen, Pflegediensten und mit den Angehörigen des Patienten. Auch müssen häufig soziale und finanzielle Aspekte mit Patienten, Angehörigen, Kassen und Behörden geklärt werden.

Überprüfung der Beatmungseinstellung oder Probleme mit der Beatmung:

Regelmäßig sollte geprüft werden, ob die Beatmung noch erforderlich ist, oder an veränderte Bedürfnisse des Patienten angepasst werden muss. In der Regel findet die regelmäßige Betreuung auf ambulanter Basis in unserem Charité – Zentrum für Außerklinische Beatmung und Sauerstofftherapie (CABS) statt. Bei größeren Problemen oder wenn eine Umstellung der Beatmung erforderlich ist, wird ein mehrtätiger stationärer Aufenthalt mit der Möglichkeit der ärztlichen und pflegerischen Überwachung notwendig.

Schlafmedizinische Diagnostik:

Auf den Stationen 147 und 149A ist in Kooperation mit dem Schlafmedizinischen Zentrum der Charité zur Klärung einer Beatmungsindikation oder zur Überprüfung einer laufenden Beatmung ein Schlaflabor vorhanden.

Unser Leistungsspektrum umfasst u. a.:

    • Überprüfung einer Beatmungsindikation
    • Einleitung einer Maskenbeatmung
    • Überprüfung und individualisierte Einstellung einer nicht-invasiven oder invasiven Beatmung
    • Schlaf – Diagnostik
    • Therapieeinleitung mit einem mechanischen Hustenassistenten
    • Diagnostische und interventionelle Bronchoskopie
    • Anlage oder Entfernung einer Magensonde durch die Bauchdecke (PEG)
    • Anlage von getunnelten Pleuradrainagen (Dauer-Drainage)
    • Ultraschalldiagnostik
    • Rechtsherzkatheter mit/ohne Belastung
    • Echokardiographie (mit/ohne Kontrastmittel)
    • Individuell angepasste Therapie mit Antiinfektiva
    • Diagnostik und Therapie vor oder nach dem stationären Aufenthalt durch die Spezialambulanzen der Klinik

Bitte zum vereinbarten Termin mitbringen:

    • Einweisung
    • Versichertenkarte
    • Medikamentenplan
    • Falls vorhanden: Beatmungsgerät, Beatmungsmaske, Hustenassistent
    • alle Vorbefunde (Laborwerte, Arztbriefe, Röntgenbilder)

  • Kontakt

    Stationen 147 und 149

    Med. Klinik mit Schwerpunkt Infektiologie und Pneumologie
    Charité-Universitätsmedizin Berlin
    Charité Campus Mitte
    Charitéplatz 1
    10117 Berlin

    Auf dem Campus: Sauerbruchweg 3

    Stationszentrale 147:
    Telefon: (030) 450 653 317
    Telefax: (030) 450 553 936

    Stationszentrale 149:
    Telefon: (030) 450 665 026
    Telefax: (030) 450 565 926

    Terminvereinbarung zur stationären Aufnahme:
    Patientenmanagement
    Telefon: (030) 450 665 278
    Telefax: (030) 450 514 980

    Lageplan
  • Besuchszeiten

    Auf der Station 147 und 149 gibt es keine festen Besuchszeiten. Wir bitten um enge Absprache mit dem Pflegepersonal. Für die Gewährleistung des Stationsablaufs bitten wir im Allgemeinen, Besuche vorwiegend nachmittags und nicht nach 20.00 Uhr durchzuführen.